1981

Der Turnverein TV Eintracht Essen-Frohnhausen beschließt, auf dem alten Feldhandball- und Fußballplatz "Jahnwiese", eine Tennisanlage zu bauen und einen Tennisverein zu gründen.
Bei der Gründungsversammlung in der "Eigenen Scholle" wird Horst Bender als erster Tenniswart bestimmt und Horst Herrmann als Sportwart von der Versammlung gewählt.

1982

Im Frühjahr beginnt der Spielbetrieb auf der neugebauten Fünf-Platzanlage im idyllischen Mühlbachtal mit 260 Mitgliedern, davon 45 Jugendlichen. Ab Mai auch der Beginn des Trainingsbetriebes unter Peter Schneider und Burkhard Rabe. 80 Prozent der Mitglieder sind Anfänger.
Die ersten Vereinsmeisterschaften werden ausgetragen. Von Mai bis in den September hinein wird in Vierer-Gruppen gespielt. Die ersten zwei Spieler kommen in die nächste Runde. Meldungen: 120 Herren und 70 Damen! Das erste Endspiel der Herren findet zwischen Rolf Preik und Rolf Zerpner statt. Leider muss Rolf Zerpner nach kurzer Spielzeit beim Stand von 4:1 verletzungsbedingt wegen einer Zerrung aufgeben. Bei den Damen ist die erste Vereinsmeisterin Bente Pohlen, die sich im Finale gegen Gabriele Schwarzhof durchsetzt. Anzumerken ist noch: Das Zuschauerinteresse ist so groß, dass selbst das Dach des Clubhauses als Stehplatz von einigen Mitgliedern genutzt wird.

1983

Die ersten Medenmannschaften sind gemeldet. Es spielen eine Herren- und eine Jungseniorenmannschaft, die gleich den Aufstieg schaffen. Wobei zu dieser Zeit die Jungsenioren (Spieler ab 35 Jahren) die besseren Spieler stellen und nach kurzer Zeit in die 2.Verbandsliga aufsteigen. Dort gibt es allerdings nichts zu gewinnen, und der sofortige Abstieg ist vorbestimmt. Die erste Mannschaft startet in der Bezirksklasse "E".

1984

Erstmalig wird eine Damenmannschaft gemeldet, außerdem weitere Teams im Erwachsenen- und Jugendbereich. Die Trainingsleitung erfolgt ausschließlich durch die Tennisschule Rabe. Weitere Aufstiege können gefeiert werden.

 
1985

Weitere Aufstiege und Erfolge in der Jugendarbeit sind zu verzeichnen.

1986

Gute Ergebnisse im Bezirk lassen aufhorchen.

1987

Der Jugendförderkreis wird ins Leben gerufen. Auch über den Verein hinaus finden sich Gönner, die die sportliche Förderung der talentierten Jugendlichen finanziell unterstützen. Der Verein bekommt einen Namen und ist nicht mehr nur einer unter vielen.

1989

Es stellt sich schnell heraus, dass ein Tennisplatz fehlt, und so beginnt schon in 1988 die Planung für einen 6. Platz, der gebaut und ab 1989 genutzt werden kann. Neue Mitglieder können aufgenommen werden - überwiegend aus den Familienkreisen.

1990

Die Aufstiegsfeiern gehen weiter. Es werden Bezirksmeisterschaften der Jugendmannschaften und auch Bezirks- und Verbandstitel bei den Jugendeinzelmeisterschaften erspielt.

1991

Weitere vier Aufstiege in dieser Saison.

1992

10 Jahre Tennisabteilung
Es wird unter anderem mit einem Schaukampf zweier bekannter Bundesligaspieler des ETUF (Oliver Freund und Peter Moraing) gefeiert.
Der TVE festigt seinen Ruf als "Aufstiegsweltmeister" mit weiteren vier Aufsteigern und schafft somit 40 Aufstiege in 10 Jahren!
Der Förderverein des TVE gründet sich.

 
1993

Erstmals gibt es keine Aufstiege zu verzeichnen, dafür aber viele Feiern und Turniere, sowie zwei Vizemeister bei den Jugendlichen.

1994

Der Neubau des Sanitärtraktes ist in Planung.
Horst Herrmann wird auf der Jahreshauptversammlung als Geschäftsführer des Gesamtvereins gewählt und tritt nach zwölf Jahren als Sportwart der Tennisabteilung zurück. Die Tennisabteilung wählt als Sportwartin Tanja Preus.
Wieder gibt es vier Aufsteiger, unter anderem die 1. Herren in die Verbandsliga.

1995

Fertigstellung des Anbaus im Frühjahr, rechtzeitig zu Beginn der Spielsaison. Bauleiter Gerd Günnewig (Hochtief), gefällt es bei uns so gut, dass er Mitglied wird. Zurzeit ist er als Court-Manager tätig.
Die 1. Damen und die Herren 55 steigen in die Verbandsliga auf, sowie die 2. Herren in die Bezirksliga.

1996

Auch die 1. Herren spielen in der Verbandsliga.
Dank langjähriger guter Jugendarbeit von Burkhard Rabe ist auch für einen guten Unterbau gesorgt.
Genauso wie um die Erfolge muss der Verein leider auch um die Sponsoren kämpfen, um die Jugendarbeit, die die Basis der bisherigen Erfolge und der sportlichen Zukunft ist, finanzieren zu können.
Aufstieg der Herren 35 in die Bezirksliga.
Die Mädchenmannschaft wird Bezirksmeister in der Altersklasse II, obwohl alle noch in der AK III spielen können.

1997

Bei den Mädchen sind drei Spielerinnen unter den letzten vier bei der Bezirksmeisterschaft. Siegerin wird Anja Hirsch.
Aufstieg der Herren 55 in die 1. Verbandsliga. Bezirksmeister: Mädchen Altersklasse I (obwohl alle AK II) - Aufstieg in die Verbandsliga.
Herren Hobbymannschaft ist Gruppensieger.

1998

Aufstieg der Mädchen in die Oberliga mit 11:1 Punkten.
Mädchen AK II Vizebezirksmeister.
Aufstiege : 2. Damen in die BK A, Damen 40 nach BK A,
2.Herren 35 nach BK B

1999

Wolfgang Küppers wird als Tenniswart auf der Jahreshauptversammlung gewählt. Wolfgang übernimmt ein schwieriges Amt von Horst Grün, in einer Zeit, in der Tennis seinen Höhepunkt überschritten hat, und auch wir einen empfindlichen Rückgang an Mitgliedern zu verzeichnen haben. So sind schon nach dem Neubau der Sanitäranlagen ca. 40 Mitglieder (es wurde ein so genannter Baustein erhoben) ausgetreten. In den Folgejahren folgen weitere finanziell spürbare Austritte. Mitgliederstand Ende 1999 ca. 185 - in der Spitzenzeit hatten wir ca. 330 eingetragene Mitglieder.
Aber auch wieder Aufstiege: 1.Damen in die
2. Verbandsliga, 2.Damen in die Bezirksliga.

2000

Wir suchen einen Pächter für das Klubhaus. Nach vielen Vorstellungsgesprächen findet sich in Monika und Dieter Schitkowski das ideale Pächterpaar.
Der Aufstieg der 3. Damen in die BK B macht den 60. Aufstieg des TVE perfekt.

2001

Aufstieg der 3. Herren in die Bezirksliga.

2002

Schon wieder ein sehr erfolgreiches Jahr für den TVE mit acht Aufstiegen, unter anderem der Herren 30 in die Verbandsliga.

2003

Herren 50 steigen in die 2. Verbandsliga auf, sowie die 2. Herren nach BK B.

2004

In diesem Jahr schaffen die Mannschaften des TVE den 75. Aufstieg (vier Aufsteiger, darunter die 2. Damen in die 2. Verbandsliga).

2005

Anschaffung eines Defibrilators aus Spendengeldern (Einsatz bei Herzstillstand oder Herzkammerflimmern). Dieser Defi ist von Laien leicht zu bedienen. Anlass war der tragische Zusammenbruch vom Manfred Czepluch auf unserer Anlage.
Die Tennisschule Rabe wird als "Deutsche Tennisschule des Jahres 2004" von DTB, VDT und der Deutschen Tenniszeitung ausgezeichnet.
2 Aufsteiger.

2006

Erstmalig wird am 3. September 2006 das Erlangen des Tennissportabzeichens ermöglicht. Leider spielt das Wetter nicht mit. Wir können aber in die Tennishalle ausweichen.
15 mal wird das Goldene, 13 mal das Silberne und zwei mal das Bronzene Abzeichen erreicht. Claus Roggen ist mit 97 Punkten bester Akteur. Die Abnahme ist von Burkhard Rabe gut organisiert.

 
2007

25 Jahre Tennisabteilung
Auch der Gesamtverein TVE besteht nun schon insgesamt 120 Jahre und ist seit 1933 im Mühlbachtal beheimatet. Anfang der 50er Jahre wird das Clubhaus aufgebaut. Die Tennisabteilung hat in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum. Auch die Tennisschule Rabe feiert 25 Jahre Zusammenarbeit mit dem TVE. Im Tennissport ein seltenes Vorkommen!
Bei ca. 220 Mitgliedern werden 13 Erwachsenenmannschaften und vier Jugendmannschaften gemeldet. Nur wenige Vereine im Bezirk 5 können das vorweisen. Die 1. Damen sind einige Zeit die höchst spielende Damenmannschaft aus dem Bezirk, noch vor dem ETUF und den großen Bottroper Vereinen. Die Herren 40 steigt in die 2. Verbandsliga auf.
Seit Bestehen des TV Eintracht Essen-Frohnhausen können 82 Aufstiege registriert werden. Über Abstiege führen wir keine Statistik.